Marktgemeinderatsitzung vom 16.10.18

17 Okt
  • Die Planung zum Anbau an der Mehrzweckhalle Anhausen geht weiter. Drei Varianten wurden uns vorgestellt, der Rat sympathisiert für ein Konzept mit 540qm Nutzfläche für Hort, Umkleiden, Mittagsbetreuung und Gerätehalle und der besten Optik. Geschätzte Gesamtkosten: 2,1 Mio.
  • Die überarbeiteten Pläne der B300-Umfahrung wurden uns vorgestellt. Die Varianten wurden an unsere Wünsche angepasst und beinhalten zum Teil einen Tunnel über 800 Meter oder eine Deckellösung über z.B. 80 Meter. Das Straßenbauamt ermittelt nun die Kosten der einzelnen Varianten, prüft den Lärmschutz und dann kommt es nochmal zur Beratung auch mit der Kommune. Anschließend geht’s dann nach Bonn/München zur Genehmigung. Uns wurde geraten auf das Nutzen/Kostenverhältnis zu achten, dies hat uns überhaupt erst in den vordringlichen Bedarf gebracht.
  • Bullenstall: Der Bauwerber zeigt Bereitschaft den Bullenstall nicht zu errichten, sondern einen Pferdehof zu bauen. Hier wird in den nächsten Tagen und Wochen weiterverhandelt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre CSU Fraktion
Thomas Rittel, Horst Heinrich, Stefan Mittermeier, Erwin Stein

AZ – B300: Macht Diedorf den Deckel drauf?

13 Okt

Am Dienstag stellt das staatliche Bauamt im Gemeinderat drei Varianten vor.

So könnte die B-300-Umfahrung in der Ortsmitte von Diedorf einmal aussehen – oder doch so oder so: Am kommenden Dienstag, 16. Oktober, stellt das staatliche Bauamt drei mögliche Varianten der neuen Straßentrasse öffentlich im Gemeinderat vor. Entstanden waren die Varianten aus ersten Vorschlägen der Behörden….

weiter zur Augsburger Allgemeinen

36. Sitzung des Hauptverwaltungsausschusses vom 09.10.2018

10 Okt
  1. Vorstellung des umfangreiche Programms der VHS in Diedorf mit Gessertshausen und Kutzenhausen. Hierzu gibt es ein eigenes Kursangebotsheft (https://vhs-augsburger-land.de/Bild/cmx5b58603c38baa.html). Die Angebote werden sehr gut angenommen und die Teilnehmer sind sehr zufrieden. Besonders stolz sind sie auf die Möglichkeit der Cambridge Zertifizierung als bislang einzige in ganz Bayern.

3.1  Aufgrund von Klagen verschiedener Besucher auf dem Friedhof Diedorf, daß es immer enger wird wurde beschlossen Reihe 7 der Hecken zu entfernen

3.2  Neue Urnengräber sollen dort geschafft werden, wo erst Bäume gepflanzt wurden und bei aufgegebenen Gräbern. Genaue Vorstellung in der nächsten Sitzung

3.3  Sie Sanierung des Dachstuhls des Leichenhauses hat begonnen.

4.1  Ein Halteverbot in der Straße Am Straßfeld in Richtung Aldi wurde besprochen – einstimmig.

4.2  Am Forstweg bei der Ausfahrt Rittel wird eine Zick-Zack Linie angebracht, damit dieser besser aus seiner Einfahrt kommt – einstimmig

  1. Der Vertrag Ökomarkt wird um 3 weitere Jahre verlängert – einstimmig
  2. Es besteht die Möglichkeit des Carsharing der SWA. Es wurden mögliche Standorte geprüft. Am geeignetsten erscheint der Parkplatz bei der Schmuttertalhalle, dies wird aber nochmals genau geprüft. Beschlossen wurde, daß die SWA 2 Fahrzeuge zur Verfügung stellen soll, einen Kleinwagen und eine Mittelklasse zu Kosten in Höhe von maximal 5.000,– €/a auf 4 Jahre. Bei entsprechender Nutzung verringert sich der Zuschuß um 25% bis max. 50%. – einstimmig

7.1 Der SSV Anhausen bittet um Umwandlung des angemeldeten Zuschusses anstatt einer Lautsprecheranlage und Schließanlage jetzt Variomäher und Striegel. Zuschuß auch geringer – einstimmig

7.2 Der TSV Diedorf meldet an, daß der Zuschuß in Höhe von 1.717,– € für die Matten – einstimmig

  1. Die Anfrage einer Hundefreizeitanlage wurde abgelehnt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre CSU Fraktion
Thomas Rittel, Horst Heinrich, Stefan Mittermeier, Erwin Stein

AZ – Diedorfer müssen sich an gechlortes Wasser gewöhnen

29 Sep

Es wird mindestens ein Jahr dauern, bis die Versorgung wieder hygienisch arbeiten kann. Und das ist längst noch nicht alles.

Die Diedorfer werden sich an Chlor in ihrem Trinkwasser gewöhnen müssen: Mindestens ein Jahr lang wird das Desinfktionsmittel dem Leitungswasser zugegeben werden müssen. Denn so lange wird es sicher dauern, die Sofortmaßnahmen zur Wiederherstellung einer hygienischen Infrastruktur einerseits umzusetzen, und andererseits eine umfassende Gefährdungsanalyse und Risikoabschätzung der Trinkwasserversorgung vorliegen zu haben. Diese beiden Dinge seien jedoch die Voraussetzungen dafür, dass das Gesundheitsamt des Landkreises Augsburg einem Ende der Chlorung….

Weiter zur Augsburger Allgmeinen