AZ – Auf dem Weg zum modernen Diedorf

9 Feb

Kinderbetreuung und Trinkwasserversorgung bleiben aktuell. Was machen das neue Rathaus und die Feuerwehr?

Quelle: Meister Ralf

Die Summe ist gewaltig für eine Marktgemeinde mit knapp 11000 Einwohnern: 17 Millionen Euro hat der Gemeinderat von Diedorf vor wenigen Tagen als mögliche Investitionssumme für 2020 beschlossen. Enthalten sind darin eine ganze Menge an Pflichtaufgaben, wie der Weiterbau des Kindergartens in Hausen oder der Abschluss der Arbeiten an den neuen Horträumen in Anhausen.

Auch kaum mehr aufschiebbare Projekte sind enthalten…

AZ – Der Haushalt 2020 schafft in Diedorf bleibende Werte – und Schulden

1 Feb

In Diedorf wird erstmals die 40-Millionen-Marke überschritten und die Schulden könnten auf 17 Millionen steigen. Das besorgt einige Gemeinderäte. Andere nicht.

Quelle: Pixabay

…Die Liste ist imposant: 80 Bauprojekte hat die Marktgemeinde Diedorf vor sich…

…Eine Zahl, die CSU-Gemeinderat Horst Heinrich regelrecht erschreckte. „Wir machen zu viele Schulden. Ist das nicht bedenklich?“, fragte er in Richtung Bürgermeister…

…CSU, Bürgerunion/FW und Grüne stimmten gegen das Zahlenwerk, angenommen wurde es aber schließlich doch mit 11 (WfD, SPD)  zu 8(CSU, FWV, BU, Bündnis 90/Die Grünen) Stimmen…

lesen Sie den vollständigen Bericht bei der AZ

Markt Diedorf: Abkochgebot – Beendigung der Chlorung ab Dienstag, 04.02.2020

30 Jan

Marktgemeinde Diedorf informiert:

Abkochgebot – Beendigung der Chlorung ab Dienstag, 04.02.2020

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

seit 05.09.2018 wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes im Landratsamt unser Trinkwasser mit Chlor desinfiziert. Die zugesetzte Chlorkonzentration entsprach den gesetzlichen Werten der Trinkwasserverordnung. Das Wasser war somit für die Gesundheit vollkommen unbedenklich und hatte Trinkwasserqualität. Alle gemeinsam festgelegten Maßnahmen wurden in der Zwischenzeit durchgeführt und vom Gesundheitsamt abgenommen.

Am 30.01.2020 haben wir die Aufhebung der Netzchloranordnung des Gesundheitsamtes vom 11.09.2018 erhalten.

Aus den Erfahrungen anderer Wasserversorger und der Empfehlung des Gesundheitsamtes spricht der Markt Diedorf ein erneutes Abkochgebot für alle Ortsteile ab Dienstag, den 04.02.2020 aus. Grund des erneuten Abkochgebotes ist der Umstand, dass es direkt nach der Beendigung der Chlorung zu einer kurzfristigen Aufkeimung im Netz kommen kann. Ein genauer Zeitrahmen für die Dauer des Abkochgebots kann leider nicht genannt werden. Wir gehen von ca. 2 – 3 Wochen aus.

Sobald das Abkochgebot aufgehoben wird, werden wir Sie wieder schriftlich (mit einer blauen Benachrichtigung im Briefkasten sowie über Presse und Homepage) informieren.

Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter, damit sich diese Nachricht schnellstmöglich verbreitet.

Wir bedauern den Vorfall und die Ihnen dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten sehr und bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Falls Sie noch Fragen haben, erreichen Sie uns unter folgender Telefonnummer:
Markt Diedorf – Gemeindewerke: 08238/3004-49

 

Abkochgebot

Das sollten Sie beachten:

Zum Abtöten von Krankheitserregern muss Trinkwasser sprudelnd für drei Minuten am besten mit aufliegendem Deckel aufgekocht und langsam über mindestens zehn Minuten abgekühlt werden.

Dies ist insbesondere in folgenden Fällen notwendig:

  • Trinken, Getränkezubereitung (z. B. Eiswürfel)
  • Zubereiten von Lebensmitteln
  • Waschen von Obst, Gemüse, Salat oder anderen Lebensmitteln
  • Medizinische Zwecke (z. B. Wundreinigung, Nasenspülung)
  • Zähne putzen
  • Geschirrabwasch von Hand
  • Trinkwasser für empfindliche Haustiere

Eine Alternative zu abgekochtem Trinkwasser ist die Versorgung mit Flaschenwasser aus dem Handel.

 

AZ – Diedorf sucht den Maulwurf aus dem Gemeinderat

30 Jan

Wie kam ein Bericht des Diedorfer Rechnungsprüfungsausschusses in die Zeitung? Keiner will’s gewesen sein. Der neue Vorsitzende nennt die Situation „affig“.

Quelle: pixabay.com

…Der Inhalt ist inzwischen aber bekannt – und enttäuschend zugleich: Weder Zahlen noch Namen und auch keine klaren Verantwortlichkeiten für die fehlgeschlagenen Planungen werden genannt, viel mehr als allgemeine Formulierungen finden sich in dem Text nicht. Seit 2017 liegt die Pressemitteilung in den Schubladen – und sollte dort wohl nicht länger bleiben: Die CSU hatte in den vergangenen Wochen wiederholt daran erinnert, dass der Text nie veröffentlicht wurde. So kam das Thema….

Weiter zur Augsburger Allgemeinen