Hauptausschuss vom 17.07.2018

18 Jul

In der gestrigen Hauptausschusssitzung wurden folgende Punkte besprochen:

  • Frau Thum-Köglowitz und Herr Benirschke geben einen Bericht über das DieZ – vielen Dank für die geleistete Arbeit.

Dort finden folgende Aktivitäten statt: Kleiderstadl, Fahrradwerkstatt, Cafe Karibu, Deutsch-Cafe, DieZ Kultur, Helferkreise Asyl, Leitungsteam, Kreativwerkstatt, Interkulturelles Kochteam. Inzwischen bringen sich bei den Aktivitäten auch Asylbewerber regelmäßig ein.

Hie der Link zum Juli Programm des DieZ

  • Gegenüber dem Bürgerhaus Willishausen wird es derzeit kein Parkverbot geben, die Situation bezüglich der dort parkenden Anwohner wird weiter beobachtet; die privaten Parkflächen der Neubauten müssen erst noch fertig gestellt werden
  • Die Kamera an der Kreuzung Bahnhofstraße, B300, Frühlingstraße wurde leider noch nicht angebracht
  • Die Bier-Pong Party des Jugendforums hat unter Mitwirkung der Diedorfer Germanen ohne die vorher geäußerten Bedenken stattgefunden

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre CSU Fraktion

Thomas Rittel, Horst Heinrich, Stefan Mittermeier, Erwin Stein

Ehrung bei der OV Diedorf Hauptversammlung

12 Jun
v.l.n.r. Horst Heinrich, Ingrid Endreß und Stefan Buck

Bei der CSU Hauptversammlung in Diedorf ehrten Ortsvorsitzender Horst Heinrich (Links) und stellvertretender Kreisvorsitzender Stefan Buck (rechts) das engagierte Mitglied Ingrid Endreß zum 10 Jährigen Jubiläum.

Als Gemeinderätin kümmerte sie sich stark um die Anliegen der Diedorfer Bürger und zeigte in vielen Ehrenamtlichen Tätigkeiten wie zum Beispiel der Nachbarschaftshilfe hohes Engagament. Horst Heinrich erwähnte dass Ingrid Endreß zwar aktuell kein Amt innerhalb der CSU mehr ausübe aber immer mit Rat hilfreich zur Seite stehe.

CSU Fraktion: In eigener Sache

7 Mai

Bürgermeister Peter Högg wirft nun sogar öffentlich unserem, um die Gemeinde Diedorf wohlverdienten Altbürgermeister Otto Völk Versäumnisse vor, um von den eigenen Defiziten seiner bereits vierjährigen Amtszeit abzulenken.

Diese Vorwürfe interpretieren wir aus dem AZ Artikel „Warum Spielplätze Sorgen machen“ vom 05. Mai 2018 in dem erklärt wird, dass Högg erst seit 2014 für die Geschicke der Gemeinde verantwortlich ist und er viel versäumte Arbeit aufzuholen hätte.

Wir sehen dies nicht so. Peter Högg wurde eine voll funktionsfähige Gemeinde übergeben die aufgrund kluger und vorausschauender Politik zu den Mustergemeinden in Bayern gehörte. Die aktuellen Punkte: Streit im Gemeinderat, Sehr hohe Verschuldung, Kündigungswelle im Rathaus, Große Probleme bei Bauprojekten wie dem Kindergarten Willishausen, Stillstand in vielen Bereichen und mehrfach gegründete Bürgerinitiativen sind nicht auf die Politik vor 2014 zurückzuführen. Und zu guter Letzt hat der Landrat unseren Bürgermeister und GR mit den Worten „unprofessionell und inakzeptabel“ in der Zeitung bedacht. Bilden Sie sich hier selber eine Meinung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre CSU Fraktion
Thomas Rittel, Horst Heinrich, Stefan Mittermeier, Erwin Stein

Gemeinderatssitzung vom 03.05.2018

4 Mai

Hier die Zusammenfassung aus der Sitzung vom 3.5.2018

  • Bericht zum Bau des neuen Kindergartens in Willishausen wurde auf die nächste Sitzung verschoben
  • Kernpunkt der Sitzung war, dass ca. 30 Kinderplätze ab Sept. 2018 in Diedorf fehlen werden (Trotz KiGa Willishausen)

Trotz den Bemühungen von CSU, BU und FW im Jahr 2014 und 2016 (siehe Gemeinderats-Protokolle) wurden vom Bgm. keine rechtzeitigen Vorkehrungen getroffen.Somit entschied man, dass man ein Kindergartenprovisorium aus Container errichten soll (Laufzeit 3-5 Jahre, voraussichtlich auch länger).

Lange wurde über einen Standort diskutiert, auch hier mußten wir wieder unter Zeitdruck eine Entscheidung fällen. Diskutierte Standorte:

  • Neben Feuerwehrhaus Diedorf: Einstimmig abgelehnt
  • Auf großer Wiese neben Schmuttertalhalle: 7:11 abgelehnt
  • Auf Hartplatz neben Mittelschule: 9:9, damit abgelehnt
  • Auf großer Wiese in der Lettenbachstraße (Lettenbach): 10:8 angenommen

Über die Kosten konnte man keine Auskünfte erteilen, da noch keine Schätzungen vorlagen. Auf jeden Fall wird dies den Haushalt und wohl auch unsere Verschuldung nochmals deutlich belasten, bisher waren diese Kosten nicht berücksichtigt worden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre CSU Fraktion
Thomas Rittel, Horst Heinrich, Stefan Mittermeier, Erwin Stein